Hypnose.jpeg

Systemische Hypnoptherapie & Coaching

Menschen kommen auf diese Welt, um Erfahrungen zu sammeln. Wir Menschen unterteilen und bewerten diese Erfahrungen. So unterteilen wir in gut und schlecht, lieb und böse, schön und hässlich etc. Im Grunde sind es aber einfach nur Erfahrungen.

Schon sehr früh lernt ein Kind, was "man" darf und was nicht. Es lernt die Regeln von den Eltern, Grosseltern, Lehrern und anderen Weltbildprägern. Diese Regeln sind die Grundlage des Zusammenlebens. Das Kind lernt: Wenn ich mich an die Regeln halte und das tue, was die Weltbildpräger "gut", "lieb" und "schön" nennen, dann werde ich akzeptiert. 

Es kann vorkommen, dass Kinder sich dann nicht mehr so verhalten, wie sie es natürlicherweise tun würden, sondern alles tun, um sich zugehörig zu fühlen. Dabei bleiben die eigenen Bedürfnisse auch mal auf der Strecke.

 

Erwachsene Menschen können später ihr volles Potential nicht "entdecken", weil es eben zugedeckt ist mit anerlernten Verhaltensweisen. Das eigene Potential zu entdecken bedeutet, über sich selbst hinaus zu wachsen, Grenzen zu sprengen und neue Wege zu gehen. Solange der Mensch aber innerlich Angst hat, die Zugehörigkeit zu verlieren, kann er sich nicht verändern.

 

Die Veränderung wird erreicht indem erlernte und anerzogene Verhaltensweisen, welche im Erwachsenenalter störend sind ans Licht geholt, erkannt und benannt werden. Ich nenne das gerne das "Rumpelstilzchen Prinzip". Durch Erkenntnis ist ein Neubewertung mit der Sicht des Erwachsenen möglich.

Systemische Hypnotherapie ist ein tolles Werkzeug um das, was im Dunkeln liegt ans Licht zu bringen und so Veränderung im Leben herbeizuführen.