Jahresende. Reflektion?!


Zeit der Reflektion. Das ist es, was wir alle bewusst oder weniger bewusst am Ende eines jeden Jahres tun. Was ist gut gelaufen, was weniger? Ich frage mich, warum wir das jeweils erst am Ende eines Zyklus tun? Ist es nicht sinnvoller, als Pilot durchs Leben zu gehen, und fortlaufend zu steuern? Macht es nicht mehr Sinn, zu jedem Zeitpunkt im Leben die Verantwortung zu übernehmen, für das was wir tun oder auch nicht tun?


Ich bin klar der Meinung, es macht Sinn. Magst du mit mir ein kleines Gedanken-experiment machen? Nur mal angenommen, wir sehen uns Menschen als Teil der Natur. Nur mal angenommen, wir würden den Gesetzmässigkeiten der Natur unterliegen. Was wäre dann deine natürliche Verhaltensweise?


Reflektiere mal darüber:

-Wie würdest du mit der Natur - deiner Nahrungsgrundlage - umgehen?

-Was wäre dir dann wichtig im Leben?

-Wie seht dein Zyklus des Entstehens, des Wachsens und des Vergehens aus?

-Was tust du um die Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu halten?

-Wie gehst du mit dir und deinen Ressourcen um in einer Welt, welche zunehmend schneller, transparenter und digitaler wird?


Stell dir mal vor, wie die Welt aussieht, wenn der Mensch das tut was er wirklich gerne tut, wenn er von innen strahlt, weil er einfach glücklich ist und in sich selbst ruht. Genau das meine ich mit Selbstverantwortung. Du bestimmst jeden Tag, wie du mit dir, deiner Umwelt und den Menschen umgehen willst. Und das gute ist, du kannst diese Bestimmerkraft nicht wegdelegieren. Du hast sie in dir.


Gerade in diesen Tagen macht es Sinn mit dem Aufräumen zu beginnen. Es ist das Ende eines grösseren Zyklus, eines Jahrzehnts. Also beginne heute mit Aufräumen bei dir selbst, dann in allen weiteren Lebensarenen. Auch dazu einige Fragen, über die du vielleicht in den kommenden Tagen nachdenken magst:

-Was erwartet mich im nächsten Jahr?

-Was gibt es noch zu erlösen bzw. zu lösen?

-Was hemmt mich meinen Weg zu gehen?

-Was sind meine Ziele im kommenden Jahr?

-Welche Menschen unterstützen mich?

-Was bedeutet für mich Frieden?

-Hat meine Familie mir Frieden mit auf den Weg gegeben?

-Aus welcher Situation würde ich mich gerne befreien?

-Wie ausgeprägt ist mein Gemeinschaftssinn?

-Habe ich Angst vor Gefühlen, weil diese mich vielleicht verschlingen?


Was auch immer sich in deinem Leben gerade zeigen mag, ich wünsche dir von Herzen, dass du den Mut findest genau deinen Weg zu gehen, genau das zu tun im Leben, was dir Freude macht und dich glücklich werden lässt. Ein Glück, welches aus dir heraus kommt und nicht mit Konsumgütern im Aussen gedeckt werden muss.


Ich habe mich entschieden, 2020 zum besten Jahr meines bisherigen Lebens zu machen. Es ist ein bewusster Entscheid, der mir immer wieder hilft, bei mir selbst zu bleiben und meinen Weg zu gehen. Ich freue mich darauf und ich freue mich auch darauf, den einen oder anderen auf seinem Weg begleiten zu dürfen.



#management #reflektion #quovadis #jahresende #aufräumen

© 2020 Stephan Thaddey